Projekt-Info:

Frauen als Friedensstifterinnen in Bolivien


Entscheidungsträgerinnen lernen Konflikte zu verstehen und zu analysieren

Wohnbedingungen in El Alto

Stand von OMAK auf der Veranstaltung zum Weltfriedenstag in El Alto

El Alto ist die ärmste Stadt Boliviens und ist mit ihren 1 Millionen Einwohnern fast ausschließlich von der indigenen Bevölkerungsgruppe der Aymara bewohnt. Das zügige und unaufhaltsame Wachstum des El Alto erhöhte die Nachfrage an Infrastruktur und an Arbeitsplätzen. Dies führte dazu, dass sich soziale Bewegungen bildeten und die MigrantInnen sich zu Nachbarschaftsorganisationen zusammenschlossen, um die Entwicklung des El Alto selbst in die Hand zu nehmen.

Die hohe Gewaltbereitschaft der Alteños y Alteñas ist das Ergebnis langjähriger und dauerhafter wirtschaftlicher und politischer Ausgrenzung und einer Institutionalisierung der Gewalt.

Frauen sind ebenso Teil der sozialen Bewegungen. Ihr Engagement spiegelt sich jedoch nicht in der vom machismo geprägten Kultur wider. So hat es sich OMAK, "Organización de Mujeres Aymaras del Kollasuyo", die Partnerorganisation von EIRENE, als Aufgabe gemacht, die Teilnahme von Frauen an Friedensverhandlungen zu fördern und sicherzustellen. Außerdem sollen die Bedürfnisse und Rechte von Frauen sichtbarer und aktiv umgesetzt werden. Hierbei soll deutlich werden, dass es sich nicht um einen Kampf gegen die Männer handelt, sondern nach der indigenen Weltanschauung, des Chacha Warmi, was die Komplementarität von Weiblichkeit und Männlichkeit des Lebens bedeutet, um in Harmonie mit sich selbst, anderen Menschen und der Umwelt zu leben.

EIRENES Beitrag: 

EIRENE unterstützt OMAK in der Stärkung der Kapazitäten von Frauen in Führungspositionen aus sozialen Organisationen und dem öffentlichen Bereich aus zwei Stadtbezirken des El Alto, unter Einbindung strategisch wichtiger lokaler und regionaler Autoritäten in der gewaltfreien Konflikttransformation, um sie in ihrer Verhandlungsfähigkeit zu stärken und Konflikten konstruktiv gegenüberstehen zu können.

Die EIRENE Fachkraft bildet das Personal von OMAK und Entscheidungsträgerinnen in Methoden der gewaltfreien Konflikttransformation und Gesprächsführung aus, damit sie alternative Möglichkeiten der Konflikttransformation verbreiten und umsetzen. Als weiteres unterstützt sie OMAK in der Organisationsentwicklung.

Projektdaten
Land/Region: 
Bolivien/ El Alto
Finanzierung: 
BMZ/ Ziviler Friedensdienst
Kurzbeschreibung: 
Förderung der Kapazitäten von Entscheidungsträgerinnen sozialer Basisorganisationen und aus dem öffentlichen lokalen Sektor, aus zwei Bezirken der Stadt El Alto, in Themen der gewaltfreien Konflikttransformation, um sie in ihrer Verhandlungsfähigkeit zu stärken.
Lokaler Partner: 
Organización de Mujeres Aymaras del Kollasuyo (OMAK)
Projektlaufzeit: 
2010-2016