Freiwillige unterstützen

Freiwillige weltweit unterstützen

"Verständnis füreinander braucht Begegnungen." Unter diesem Motto entsendet und empfängt EIRENE seit 60 Jahren Freiwillige weltweit. Wir suchen engagierte Personen, die neben der staatlichen Förderung mithelfen, diese einmaligen Lernerfahrungen im Ausland mit zu unterstützen.

EIRENE sorgt für eine umfassende organisatorische und pädagogische Betreuung der Freiwilligen im Ausland und während der Vorbereitung im Inland. Dazu zählt auch, dass wir die Kosten für Unterkunft,Taschengeld, Versicherung und Reisekosten tragen. Dadurch fallen im Durchschnitt 900 Euro an.

Zur Finanzierung all dieser Kosten ist EIRENE auf Unterstützer_innen angewiesen, denn die öffenlichen Förderungen decken nicht die Gesamtkosten. Daher bitten wir jede(n) Freiwillige(n), rund 10 Spender_innen zu finden, die EIRENE bei der Finanzierung des Freiwilligenprogramms unterstützen.

Was haben Sie davon?

  • Sie ermöglichen jungen Menschen lebensprägende Erfahrungen zu machen, Grenzen zu überschreiten und sich für andere Menschen einzusetzen.
  • Sie erhalten regelmäßige Rundbriefe der Freiwilligen mit ihren Erlebnissen vor Ort.
  • Sie erhalten den EIRENE-Rundbrief dreimal im Jahr.
  • Für Ihre Spenden erhalten Sie automatisch im Februar des folgenden Jahres eine Spendenbescheinigung.

Freiwillige

Eine Übersicht all unserer Freiwilligen in Deutschland, Uganda, Nordirland, Costa Rica, Bolivien, Nicaragua, USA, Belgien, Frankreich, Rumänien und Marokko.
EIRENE gibt jungen Menschen Gelegenheit - ich wähle Worte von Papst Franziskus - , "Beschützer und nicht Räuber der Welt zu werden, Schönheit zu säen..., zu erkennen, dass wir zutiefst mit allen Geschöpfen verbunden sind auf dem Weg in Gottes unendliches Licht".
Johannes Meier, Professor für Katholische Theologie
Heute ist es umso wichtiger, dass die ökumenische Friedensorganisation EIRENE das verkörpert, wofür die Friedensgöttin EIRENE 400 vor Christus stand: für einen Frieden als Basis von Wohlstand für alle; als Grundlage einer gerechten Gesellschaft; als Gegenmodell zu einer hochmilitarisierten Welt.
Wolfgang Kessler, 20 Jahre Chefredakteur von Publik-Forum, heute freier Publizist
Nachdem unsere Tochter als EIRENE-Freiwillige in Uganda war, war es wunderschön im Jahr darauf eine junge Frau aus Uganda in unsere Familie aufzunehmen. Das war sehr bereichernd für unsere Familie. Denn gegenseitiges Verständnis braucht Begegnungen!
Christiane Bals, Lehrerin
Weltwärts mit EIRENE in Marokko – für unsere Tochter Thekla ein Jahr mit vielen Herausforderungen, vor allem aber mit Gewinn für ihre spätere berufliche Orientierung. In dem Projekt mit Geflüchteten wussten wir sie jederzeit gut aufgehoben und von den EIRENE-Fachkräften intensiv begleitet.
Tobias Schwab, Journalist
Friedensbrief-Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den EIRENE Friedensbrief an und Sie erhalten 4 Mal im Jahr spannende Einblicke in unsere Friedensarbeit

Zur Newsletter-Anmeldung