Kosten

Der Freiwilligendienst von EIRENE wird durch staatliche Förderprogramme sowie durch freie Spenden und Unterstützer_innen-Kreise in Deutschland finanziert.

In Ländern des Globalen Südens erhalten wir über das Förderprogramm „weltwärts“ eine Förderung von bis zu 75 Prozent der Kosten durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). In Ländern des Globalen Nordens wird der Freiwilligendienst durch das Förderprogramm IJFD vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziell mit einem Teilbetrag bezuschusst.

Die übrigen Kosten deckt EIRENE aus Eigenmitteln/Spenden und wir bitten die Freiwilligen sehr herzlich um ihre Unterstützung. Daher regen wir an, dass sich die Freiwilligen idealerweise mit einem Eigenbeitrag an den Kosten des Freiwilligendienstes beteiligen. Es wäre wünschenswert, wenn 250 Euro pro Einsatzmonat erbracht werden. Beim Aufbau eines Förderkreises sind wir gerne behilflich!

EIRENE übernimmt außer der pädagogischen Betreuung die Versicherungen (volle Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung), Reisekosten (Reisen zu den Seminaren und zum/vom Einsatzort) und Seminarkosten (Teilnahme an einem Vorbereitungs-, Zwischen-, und Nachbereitungsseminar) sowie in Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und ein angemessenes Taschengeld.

Kosten für das Visum werden von EIRENE anteilig übernommen.

Damit sind alle wichtigen Kosten, die bei der Durchführung eines Auslandsdienstes entstehen, gedeckt. Die Finanzierung wird transparent gestaltet und es entstehen keine verdeckten Zusatzkosten.

Friedensbrief-Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den EIRENE Friedensbrief an und sie erhalten 4 Mal im Jahr spannende Einblicke in unsere Friedensarbeit

Zur Newsletter-Anmeldung