Burundi

Pause nach dem Kochen für Teilnehmende eines Friedenscamps

Burundi liegt am Ufer des Tanganyikasees zwischen der DR Kongo, Ruanda und Tansania. Das ehemalige Königreich ist eines der kleinsten Länder in Afrika und mit 411 Einwohnern pro Quadratkilometer doppelt so dicht besiedelt wie Deutschland. Die belgische Kolonialmacht konstruierte ähnlich wie im Nachbarland Ruanda zwei sozio-ökonomische Bevölkerungsgruppen und stellte in ihrem System indirekter Herrschaft die einen über die anderen. Gewaltsam ausgetragene Konflikte zwischen beiden Gruppen haben die Jahrzehnte nach der Unabhängigkeit geprägt. Das Friedensabkommen von Arusha weist den Weg zu Verständigung und Versöhnung. Doch weiterhin hemmen wiederkehrende politische Krisen die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Burundi wird unter den fünf ärmsten Ländern der Erde aufgelistet. In dem immergrünen Agrarland mit bis zu drei Ernten im Jahr wird die Ressource Boden immer knapper. Unklare Landrechte zwischen zurückkehrenden Geflüchteten und Dagebliebenen tragen zur Nahrungsmittelknappheit bei.

EIRENE engagiert sich seit 2007 mit Friedensfachkräften in Burundi. Im Rahmen des zivilen Friedensdienstes werden Versöhnung,Gewaltfreiheit und konfliktsensible Medienberichterstattung gefördert. Partner sind die katholische Jugendbewegung CHIRO und das Pressezentrum Maison de la Presse in der Hauptstadt Bujumbura. Seit 2016 geben wir dem internationalen Friedensengagment religiöser Führungspersönlichkeiten Raum.

Ansprechperson Friedenskooperationen: Anna Schumacher, schumacher [at] eirene [dot] org

Video

Die gewaltfreie katholische Jugendbewegung CHIRO engagiert sich mit 80.000 Mitglieder_innen für Frieden und Entwicklung in Burundi. Der Dokumentarfilm beschreibt die geschichtlichen Ursprünge der Friedensbewegung bis hin zur Gegenwart.

Projekte

Medien fördern Frieden

Burundi: Das Pressezentrum Maison de la Presse schult Journalist_innen in konfliktsensibler Berichterstattung, ermöglicht regionale Medienzusammenarbeit und fördert Frieden durch Radiodebatten, Dokumentarfilme und Zeitungsartikel. Es ist Trainings-, Produktions- und Begegnungsstätte zugleich.

Jugend für Frieden in Burundi

Der katholische Jugendverband CHIRO engagiert sich in Burundi mit 80.000 Mitgliedern für Gewaltfreiheit, Menschenrechte und eine nachhaltige Entwicklung. Ehrenamtliches Engagement, Mitverantwortung und Solidarität wird bei CHIRO ganz groß geschrieben.

Menschen

Weltwärts mit EIRENE in Marokko – für unsere Tochter Thekla ein Jahr mit vielen Herausforderungen, vor allem aber mit Gewinn für ihre spätere berufliche Orientierung. In dem Projekt mit Geflüchteten wussten wir sie jederzeit gut aufgehoben und von den EIRENE-Fachkräften intensiv begleitet.
Tobias Schwab, Journalist
Heute ist es umso wichtiger, dass die ökumenische Friedensorganisation EIRENE das verkörpert, wofür die Friedensgöttin EIRENE 400 vor Christus stand: für einen Frieden als Basis von Wohlstand für alle; als Grundlage einer gerechten Gesellschaft; als Gegenmodell zu einer hochmilitarisierten Welt.
Wolfgang Kessler, 20 Jahre Chefredakteur von Publik-Forum, heute freier Publizist
EIRENE gibt jungen Menschen Gelegenheit - ich wähle Worte von Papst Franziskus - , "Beschützer und nicht Räuber der Welt zu werden, Schönheit zu säen..., zu erkennen, dass wir zutiefst mit allen Geschöpfen verbunden sind auf dem Weg in Gottes unendliches Licht".
Johannes Meier, Professor für Katholische Theologie
Nachdem unsere Tochter als EIRENE-Freiwillige in Uganda war, war es wunderschön im Jahr darauf eine junge Frau aus Uganda in unsere Familie aufzunehmen. Das war sehr bereichernd für unsere Familie. Denn gegenseitiges Verständnis braucht Begegnungen!
Christiane Bals, Lehrerin
Friedensbrief-Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den EIRENE Friedensbrief an und Sie erhalten 4 Mal im Jahr spannende Einblicke in unsere Friedensarbeit

Zur Newsletter-Anmeldung