Rumänien

Rumänien ist in Südosteuropa gelegen und unter anderem bekannt durch seine bewaldeten Regionen Transsilvanien und Karpaten. Das Land wird erst seit Anfang der 1990er Jahre demokratisch regiert - eine Veränderung, die die Gesellschaft bis heute prägt. Das Armutsgefälle im EU-Land ist gravierend: Besonders die Bevölkerungsgruppe der Roma ist von Armut und Diskriminierung betroffen. Trotz seiner kulturellen Vielfalt und langen Geschichte ist das Land für viele Menschen aus Deutschland ein unbeschriebenes Blatt. Rumänisch ist eine romanische Sprache und deshalb für Menschen mit Spanisch-, Französisch oder Italienischkenntnissen leicht zu erlernen.

Schwerpunkt des Freiwilligendienstes in Rumänien ist die Arbeit mit Kindern aus sozial benachteiligten Familien.

Ansprechperson Freiwilligenprogramm: Iris Bildhauer, bildhauer [at] eirene [dot] org

Einsatzstellen für Freiwillige

Video

Saskia, Lasse und Sophia erzählen Euch warum es eine gute Idee ist in Rumänien einen Freiwilligendienst zu machen.

Projekte

Menschen

Sophia Niggemeier

Hallo! Ich heiße Sophia Niggemeier und arbeite als Freiwillige bei Pro Roma in Cluj, Rumänien.

Saskia Klaassen

Hallo! Ich heiße Saskia Klaassen und arbeite als Freiwillige bei Ovidiu Ro, Rosia in Rumänien.

Jakob Bläsi

Hallo! Ich heiße Jakob Bläsi und werde meinen Freiwilligendienst bei der Sozialstation Sibiu in Rumänien leisten.

Tim Lehmann

Hallo! Ich heiße Tim Lehmann und werde meinen Freiwilligendienst bei Pro Roma in Rumänien leisten.
Nachdem unsere Tochter als EIRENE-Freiwillige in Uganda war, war es wunderschön im Jahr darauf eine junge Frau aus Uganda in unsere Familie aufzunehmen. Das war sehr bereichernd für unsere Familie. Denn gegenseitiges Verständnis braucht Begegnungen!
Christiane Bals, Lehrerin
Weltwärts mit EIRENE in Marokko – für unsere Tochter Thekla ein Jahr mit vielen Herausforderungen, vor allem aber mit Gewinn für ihre spätere berufliche Orientierung. In dem Projekt mit Geflüchteten wussten wir sie jederzeit gut aufgehoben und von den EIRENE-Fachkräften intensiv begleitet.
Tobias Schwab, Journalist
Heute ist es umso wichtiger, dass die ökumenische Friedensorganisation EIRENE das verkörpert, wofür die Friedensgöttin EIRENE 400 vor Christus stand: für einen Frieden als Basis von Wohlstand für alle; als Grundlage einer gerechten Gesellschaft; als Gegenmodell zu einer hochmilitarisierten Welt.
Wolfgang Kessler, 20 Jahre Chefredakteur von Publik-Forum, heute freier Publizist
EIRENE gibt jungen Menschen Gelegenheit - ich wähle Worte von Papst Franziskus - , "Beschützer und nicht Räuber der Welt zu werden, Schönheit zu säen..., zu erkennen, dass wir zutiefst mit allen Geschöpfen verbunden sind auf dem Weg in Gottes unendliches Licht".
Johannes Meier, Professor für Katholische Theologie
Friedensbrief-Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den EIRENE Friedensbrief an und Sie erhalten 4 Mal im Jahr spannende Einblicke in unsere Friedensarbeit

Zur Newsletter-Anmeldung