Rundbrief 3/2019 – Die Perspektive wechseln

Schwerpunkt dieses EIRENE-Rundbriefes ist der Freiwilligendienst. Ehemalige und aktuelle Freiwillige berichten wie der Freiwilligendienst bei ihnen einen Perspektivwechsel ermöglicht hat. Vertreter_innen von langjährigen Partnerorganisationen schildern ihre Erfahrungen mit EIRENE-Freiwilligen in Kanada und in Deutschland. Aber nicht nur der Freiwilligendienst ermöglicht einen Perspektivwechsel, auch einmal nur für wenige Wochen Gastfamilie zu sein, erweitert den Horizont. 

 

Schwerpunkt Freiwilligendienst:

„Ein wenig Mut gehört schon dazu“

von Astrid Baumgarten 

 

„Als Gast gekommen, als Freundin gegangen“

von Jennifer Richter

 

Vor fast 40 Jahren auf das Abenteuer eingelassen

von Ingeborg Ott

 

Seit 12 Jahren helfen EIRENE-Freiwillige bei der Aufnahme von Geflüchteten

von Jonathan Pioch, Freiwilliger in Winnipeg

 

Aus kleinen Eicheln wachsen mächtige Bäume“

von Stephen Wood

 

Kita Rheintalwiese: Eine Einsatzstelle der ersten Stunde!

von Marjana Gerin, Leiterin der Kita Rheintalwiese 

 

Weltkarte: Freiwilligendienste mit EIRENE – wir wagen den Perspektivwechsel!

 

Unser internationales Jahr – Freiwillige berichten von ihren Lernerfahrungen

 

Aus den Projekten:

Niger und Burkina Faso: Klimakrise bekämpfen

 

Bolivien: „Zusammen stoppen wir sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“

 

Aus dem Verein:

Neuer Vorstand von EIRENE hat Zuständigkeiten festgelegt

 

Zusätzlich Bericht vom Weltfriedenstag in Neuwied, Vorstellung neuer Fachkräfte und Neuigkeiten aus der Geschäftsstelle.

Nachdem unsere Tochter als EIRENE-Freiwillige in Uganda war, war es wunderschön im Jahr darauf eine junge Frau aus Uganda in unsere Familie aufzunehmen. Das war sehr bereichernd für unsere Familie. Denn gegenseitiges Verständnis braucht Begegnungen!
Christiane Bals, Lehrerin
Heute ist es umso wichtiger, dass die ökumenische Friedensorganisation EIRENE das verkörpert, wofür die Friedensgöttin EIRENE 400 vor Christus stand: für einen Frieden als Basis von Wohlstand für alle; als Grundlage einer gerechten Gesellschaft; als Gegenmodell zu einer hochmilitarisierten Welt.
Wolfgang Kessler, 20 Jahre Chefredakteur von Publik-Forum, heute freier Publizist
Weltwärts mit EIRENE in Marokko – für unsere Tochter Thekla ein Jahr mit vielen Herausforderungen, vor allem aber mit Gewinn für ihre spätere berufliche Orientierung. In dem Projekt mit Geflüchteten wussten wir sie jederzeit gut aufgehoben und von den EIRENE-Fachkräften intensiv begleitet.
Tobias Schwab, Journalist
EIRENE gibt jungen Menschen Gelegenheit - ich wähle Worte von Papst Franziskus - , "Beschützer und nicht Räuber der Welt zu werden, Schönheit zu säen..., zu erkennen, dass wir zutiefst mit allen Geschöpfen verbunden sind auf dem Weg in Gottes unendliches Licht".
Johannes Meier, Professor für Katholische Theologie
Friedensbrief-Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den EIRENE Friedensbrief an und Sie erhalten 4 Mal im Jahr spannende Einblicke in unsere Friedensarbeit

Zur Newsletter-Anmeldung