Menschenrechte

Die unantastbare Würde des Menschen und seine Teilhabe an wichtigen Entscheidungen sind in den Menschenrechten verankert. Der Einsatz für die Rechte Benachteiligter trifft häufig auf den Widerstand der Mächtigen. Er führt in einen Kampf gegen Willkür, Korruption und Straflosigkeit.

EIRENE und ihre Partnerorganisationen verstehen den streitbaren Einsatz für Menschenrechte als Friedensarbeit. Denn das Verfestigen von ungerechten Strukturen fördert Gewalt. So geht die gewaltfreie Konfliktbearbeitung mit dem Ziel der Aussöhnung Hand in Hand mit der Verteidigung der Menschenrechte, die Wiedergutmachung und Neuordnung verlangt. „Schwamm drüber“ ist keine Lösung, weder für den Frieden noch für die Menschenrechte.

Projekte

Menschenrechte in Nicargua verteidigen

Das Zentrum für Menschenrechte in Nicaragua kämpft seit Anfang der 1990er Jahre gegen Menschenrechtsverletzungen in Nicaragua an. In der aktuellen Krise spielt es eine zentrale Rolle in der Verteidigung von Rechten und in der Dokumentation von Straftaten.

Geflüchtete erheben ihre Stimme

Migrant_innen in Marokko stehen vor großen Herausforderungen: Armut, Perspektivlosigkeit und die Wahrung ihrer Menschenrechte. Das Zentrum FOO in Rabat betreibt einen Kulturbetrieb mit großem Potential: Migrant_innen erheben ihre Stimme und werden gehört!

Länder

Menschen

EIRENE gibt jungen Menschen Gelegenheit - ich wähle Worte von Papst Franziskus - , "Beschützer und nicht Räuber der Welt zu werden, Schönheit zu säen..., zu erkennen, dass wir zutiefst mit allen Geschöpfen verbunden sind auf dem Weg in Gottes unendliches Licht".
Johannes Meier, Professor für Katholische Theologie
Nachdem unsere Tochter als EIRENE-Freiwillige in Uganda war, war es wunderschön im Jahr darauf eine junge Frau aus Uganda in unsere Familie aufzunehmen. Das war sehr bereichernd für unsere Familie. Denn gegenseitiges Verständnis braucht Begegnungen!
Christiane Bals, Lehrerin
Heute ist es umso wichtiger, dass die ökumenische Friedensorganisation EIRENE das verkörpert, wofür die Friedensgöttin EIRENE 400 vor Christus stand: für einen Frieden als Basis von Wohlstand für alle; als Grundlage einer gerechten Gesellschaft; als Gegenmodell zu einer hochmilitarisierten Welt.
Wolfgang Kessler, 20 Jahre Chefredakteur von Publik-Forum, heute freier Publizist
Weltwärts mit EIRENE in Marokko – für unsere Tochter Thekla ein Jahr mit vielen Herausforderungen, vor allem aber mit Gewinn für ihre spätere berufliche Orientierung. In dem Projekt mit Geflüchteten wussten wir sie jederzeit gut aufgehoben und von den EIRENE-Fachkräften intensiv begleitet.
Tobias Schwab, Journalist
Friedensbrief-Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den EIRENE Friedensbrief an und Sie erhalten 4 Mal im Jahr spannende Einblicke in unsere Friedensarbeit

Zur Newsletter-Anmeldung